DE   

   US      EN      NL      DK   

10.09.2015 | FLS NEWS

FLS-Kunde Seco Kältetechnik bewirbt sich mit innovativem Servicemodell um den KVD Service-Management-Preis


Mit einem sehr erfolgreich eingeführten Geschäftsmodell für den Vertrieb von Servicedienstleistungen bewirbt Seco sich in diesem Jahr um den begehrten Service-Management-Preis des KVD (Kundendienst-Verband Deutschland e.V.). FLS VISITOUR spielt dabei eine gewichtige Rolle. Sowohl die für das Geschäftsmodell notwendigen effizienten Prozesse als auch die Generierung der erforderlichen Daten und Kennzahlen garantiert die FLS Software für Termin- und Tourenplanung.

Bei dem Service-Geschäftsmodell handelt es sich um ein transparentes Pauschalpreismodell, das für vertriebliche Zwecke eingeführt wurde. Welche Zielsetzung steckte hinter diesem Ansatz? Seco wollte kontinuierlich wachsen. Dafür mussten die Prozesse optimiert und große Kunden gewonnen werden. Zielgruppen mit großem Potenzial sind vor allem die Lebensmittelindustrie und Kühlmöbelhersteller, die hinsichtlich der Serviceverträge jedoch sehr preisbewusst agieren. Ziel musste also sein, ein Pauschal-Preismodell zu entwickeln, das preislich deren Ansprüchen gerecht wird, die Leistung in der geforderten Qualität abbildet und gleichermaßen attraktiv für Seco ist. Um Vertrauen in dieses Preismodell zu schaffen, sollten die Kalkulation und die Serviceprozesse anhand von Datenmaterial entlang der Servicekette transparent gemacht werden.
Seco Kältetechnik – KVD-Bewerbung
Im ersten Schritt schaffte Seco sich mit FLS VISITOUR und der mobilen Lösung FLS MOBILE eine Planungssoftware an, die in Echtzeit sämtliche Servicetermine nach individuellen Restriktionen optimal zu Touren verplant. Durch den Einsatz der FLS-Software ist es gelungen, die Effizienz in der Einsatzplanung erheblich zu verbessern. So werden dank der dynamischen Echtzeitplanung zum Beispiel über 20 Prozent der Störungsmeldungen innerhalb von maximal vier Stunden behoben und ca. 50 Prozent der Kilometerleistung eingespart.

In FLS VISITOUR wird eine Vielzahl an Daten rund um den Serviceprozess gespeichert. Auf Basis dieser Daten wurde ein Kennzahlensystem entwickelt, das die Kontrolle und Bewertung der Effizienz der Serviceprozesse erlaubte. Diese Kennzahlen schafften intern Transparenz und kontinuierliche Verlässlichkeit hinsichtlich der Prozesse. Darauf aufbauend ließ sich ein Pauschalpreismodell entwickeln, das bei der Veröffentlichung beim Kunden allen Fragen standhält. Die Daten werden gemeinsam mit dem Kunden in dem Seco-Testsystem ausgewertet. Dabei werden verschiedene Parameter durchgespielt, welche Einfluss auf den Pauschalpreis haben. Im Bestandskundengeschäft wird das vorhandene Datenmaterial für Jahresgespräche grafisch aufbereitet, um die Entwicklung in der Zusammenarbeit darzustellen und ggf. gemeinsam Maßnahmen zur Optimierung abzustimmen. Der größte Nutzen für den Kunden liegt in der hohen Sicherheit bei der Budgetierung seiner Instandhaltungskosten.

Um bei den Kunden das Vertrauen in das Pauschalpreismodell nachhaltig zu festigen, bietet Seco die Anbindung an FLS VISITOUR an. Damit können sie in Echtzeit sämtliche ihrer Planungsdaten einsehen und sich von der Effizienz der Leistung auf Basis des Preismodells überzeugen.

Der Erfolg dieses Modells gibt Seco Recht: Große Kunden konnten gewonnen werden, Bestandskunden verlängern vorzeitig ihre Serviceverträge und die Anzahl der zu betreuenden Geräte hat sich verdreifacht. Damit hat Seco sich zum schlagkräftigsten Serviceanbieter für steckerfertige, gewerblich genutzte Geräte in Deutschland und Österreich entwickelt.

Die Preisverleihung findet im Rahmen des KVD Service Congress am 05. November statt. Wir von FLS drücken Seco die Daumen im Rennen um den Service-Management-Preis!