BLOG / COMPANY

DIE 5 BESTEN MÖGLICHKEITEN,
BEI TEAMS IM HOMEOFFICE EIN „WIR-GEFÜHL“
AUFRECHT ZU ERHALTEN


KONTAKT ›
E s sind verrückte Zeiten, aber auch das Verrückte wird im Alltag irgendwann normal. Auf unserem Firmengelände sind zurzeit mehr Rehe als Mitarbeiter*innen zu sehen. Friedlich äsen sie auf unserem Volleyball-Feld, als wäre es für nichts anderes bestimmt. Die meisten Mitarbeiter*innen sind im Homeoffice.

Das tägliche Get-together beim Mittagessen oder der Plausch bei einem Kaffee zwischendurch fehlt. Die Flure und Büros sind leer und Meetings finden rein virtuell statt. Wie schaffen wir ein Wir-Gefühl trotz der räumlichen Distanz und stärken den Zusammenhalt im eigenen Team? Wie vermitteln wir auch unseren neuen Mitarbeiter(n)*innen den Zusammenhalt, die Kultur und integrieren sie vollständig ins Team? Es scheint im ersten Moment herausfordernd zu sein, aber mit kleinen Mitteln, lässt sich auch „virtuell“ Nähe schaffen. Ich habe 5 Tipps aufgeschrieben, wie wir trotz der räumlichen Distanz unser Wir-Gefühl stärken können. Einfach mutig sein und ausprobieren, es lohnt sich: Menschen im Team   TIPP 1  

DER ERSTE TIPP KLINGT SOWOHL BANAL ALS AUCH BAHNBRECHEND:

Trinken Sie einen Kaffee mit Ihren Kolleg(en)*innen zusammen. Was im Büro ein privater Fünf-Minuten-Plausch wäre, kann auch im Homeoffice weitergeführt werden. So bleibt man privat „Up-to-date“ und man sieht sich auch außerhalb von beruflichen Meetings.


  TIPP 2  

DER ZWEITE TIPP GEHT IN RICHTUNG TEAMBUILDING:

Alle Teammitglieder treffen sich im virtuellen Raum und werden angehalten - jeder für sich – die eigenen „10-things-to-do-in-life“ aufzuschreiben. Sprich die Dinge, die man unbedingt in seinem Leben gemacht haben möchte. Im Nachgang werden diese „Bucket“-Listen laut vorgelesen und erklärt. Sollte ein(e) andere(r) Mitarbeiter*in den gleichen Punkt auf der Liste haben, wird die Hand gehoben. So können nicht nur Gemeinsamkeiten herausgefunden, sondern auch gemeinsame „After-Corona-Aktivitäten“ geplant werden. „Waaaas – ich wollte auch schon immer mal spanisch lernen – komm, wir melden uns zusammen beim Sprachkurs an und fragen uns Vokabeln ab!“


  TIPP 3  

KENNEN SIE POWERPOINT KARAOKE?

Spontan einen Vortrag über ein semi-interessantes Thema halten? Das könnte dann so aussehen: „Die Vorteile der Importrichtlinien der EU-Süßwarenverordnung liegen klar auf der Hand:…“ Je abstruser die Idee, desto absurder und unterhaltsamer die Vorträge. Lachen garantiert. Inspirationen und Anregungen für Themen gibt es beispielsweise hier (https://kapopo.de/)


  TIPP 4  

FÜR DIE INTERNETSPEZIALISTEN: EINMAL IN DER WOCHE WIRD EIN MEME-MEETING GEMACHT.

Jede(r) Mitarbeiter*in präsentiert sein Meme-Highlight der Woche, sei es selbst kreiert oder im Internet gesichtet. Abschließend wird abgestimmt, welches Meme am witzigsten ist.


  TIPP 5  

DER LETZTE TIPP IST MEIN FAVORIT, ABER VIELLEICHT NICHT FÜR JEDEN ETWAS. DIE VORGEHENSWEISE IST AN DAS WEIHNACHTS-WICHTELN ANGELEHNT:

Jedes Teammitglied zieht zufällig und anonym eine*n Teamkolleg*in (z.B. über den Wichtel-O-Mat). An diese(n) wird nun ein (händisch geschriebener!) Brief verfasst und verschickt. Man soll beschreiben, warum man dieses Teammitglied gerne mag und welche Charakterzüge einem besonders gut gefallen. Auch Komplimente oder witzige gemeinsame Erlebnisse können hier aufgeschrieben werden – Hauptsache, dem/der Empfänger*in wärmt’s das Herz!

FAZIT: VIRTUELLE KAFFEEPAUSEN ALS SCHLÜSSEL ZU EINEM "WIR"

Machen wir gemeinsam das neue verrückte „Normal“ zu Zusammenhalt, Teamstärke und einem Wir. So finden die Kaffeepausen, lustige und inspirierende Teammeetings und die Teamwertschätzung einfach virtuell statt und überbrücken so die Zeit, bis spontane Unterhaltungen im Treppenhaus oder Hochseilgarten-Team-Events wieder live stattfinden.

DEMO BUCHEN