BLOG / MEDIA

7 TIPPS ZUR CO2-EINSPARUNG
FÜR IHR UNTERNEHMEN


KONTAKT ›
D ie Umwelt geht uns alle etwas an. Auch Unternehmen sollten sich Ziele setzen, die dabei helfen C02-Einsparungen zu erreichen. Aber wie kann das umgesetzt werden, ohne die Unternehmensziele zu gefährden? Gerade für eine Organisation mit Außendiensteinheiten kann das auf den ersten Blick schier unmöglich scheinen, dabei ist es das überhaupt nicht.

Wir müssen alle an einem Strang ziehen, wenn wir in Sachen Klimawandel positiv vorankommen möchten. Hier sind Ideen, die Sie umsetzen können, um der Umwelt zu helfen, ganz ohne, dass Sie damit Ihrem Unternehmen schaden werden.


  TIPP 1  

SETZEN SIE AUF ERNEUERBARE ENERGIEN

Die Möglichkeiten Erneuerbare Energiequellen zu nutzen, ist heute bedeutend einfacher geworden. Die Installation von Solarmodulen auf Ihren Gebäuden kann eine Lösung sein. Bevor Unternehmen jedoch größere Investitionen tätigen, ist als erster Schritt eine Auseinandersetzung mit dem Stromanbieter ratsam. Wissen Sie ob Ihr Stromanbieter erneuerbare Ressourcen nutzt? Falls Sie sich nicht sicher sind, überprüfen Sie es. Ein Wechsel ist unkomplizierter als man vielleicht zuerst denken mag und eine gute Stellschraube für Ihr Unternehmen, um CO2-Emissionen einzusparen. Falls Sie in einem bestehenden Stromnetz vernetzt sind und nicht die Option haben, zu wechseln, dann können Sie Ihr verbrauchtes C02 auch monetär kompensieren. Dies ist ebenfalls eine gute Option CO2-Emissonen Ihres Außendienstes auszugleichen.


  TIPP 2  

OPTIMIEREN SIE IHRE ENERGIEEFFIZIENZ

Wie steht es um Ihre Energieeffizienz? Auch hier können Sie leicht etwas ändern und so CO2-Einsparungen erreichen. Wussten Sie, dass LED-Leuchten länger halten als Halogenlampen, die gleiche Kraft an Helligkeit ausstrahlen, aber dabei ganze 85% weniger Strom verbrauchen? So können Sie nicht nur der Umwelt einen Gefallen tun, sondern auch noch Geld einsparen. Außerdem gibt es heutzutage für alle elektronischen Geräte eine energiesparende Alternative. Laptop statt Desktop-PC, energiesparender Kühlschrank statt alter Stromverbrauchkasten. Die Optionen sind vielfältig.


  TIPP 3  

MACHEN SIE SCHLUSS MIT PAPIER

Die Digitalisierung kann der Umwelt auch helfen. Und zwar indem Sie mit Ihrem Unternehmen komplett digital werden und Papier aus Ihrem Büro verbannen. Das spart zudem Platz und Ressourcen. Ein schöner Nebeneffekt: Daten, die in der Cloud gespeichert werden, gehen mit großer Wahrscheinlichkeit weniger verloren als Zettel und sind von überall abrufbar. Besonders hilfreich ist dabei für Ihren Außendienst ein digitales Dokumentenmanagement. So sind stets alle für einen Auftrag erforderlichen Daten stets up to date und bspw. per App abrufbar.


  TIPP 4  

WÄHLEN SIE DEN ZUG STATT DEN FLUG

Besonders im Zeitalter der Videokonferenzen werden Inlandsflüge für Geschäftsreisen besonders kritisch hinterfragt. Verständlich, denn das Potenzial der CO2-Einsparung ist riesig. Natürlich können und sollen Unternehmen nicht auf Geschäftsreisen verzichten. Der Zug ist beispielsweise eine häufig zu Unrecht verschmähte Alternative. Dank WLAN an Bord bietet die Zugreise Ihren Mitarbeiter*innen eine wunderbare Möglichkeit die Fahrt sinnvoll zu nutzen.


  TIPP 5  

KOOPERATION MIT CO2-NEUTRALEN LIEFERANTEN UND DIENSTLEISTERN

Ein weiterer Weg, um mit ihrem Unternehmen C02-Emissionen einzusparen, ist die Überprüfung Ihrer Dienstleister und Lieferanten. Informieren Sie sich, ob diese Unternehmen bereits CO2-neutral arbeiten oder prüfen Sie sinnvolle Alternativen.


  TIPP 6  

BIETEN SIE HOME OFFICE AN

Geben Sie Ihren Mitarbeiter*innen schon die Option remote zu arbeiten? Falls dies noch nicht der Fall ist, schlummert hier großes Potenzial zur CO2-Einsparung. Bieten Sie Ihren Mitarbeiter*innen die Möglichkeit des Home Office an. Dann sparen Sie Bürofläche ein, benötigen also weniger Platz und Strom. Ihre Mitarbeiter*innen sparen sich den Arbeitsweg und freuen sich außerdem über die neugewonnene Flexibilität.


  TIPP 7  

REDUZIEREN SIE DIE GEFAHRENEN KILOMETER IHRES AUSSENDIENSTS

Der Außendienst ist meist einer der ersten genannten Punkte, denkt man an den CO2-Ausstoß von Unternehmen. Doch auch hier besteht großes Optimierungspotenzial. Allein die Reduzierung der gefahrenen Kilometer Ihrer Außendienstflotte kann zu einer massiven CO2-Einsparung führen. Durch den Einsatz einer Tourenplanungssoftware kann Ihr Außendienst beispielsweise Kilometereinsparung von bis zu 52% pro Auftrag erreichen. Dies entspricht in etwa 900.000 kg CO2 pro Jahr.

NACHHALTIGE EFFEKTE DURCH ISO ZERTIFIZIERUNG

Die Umsetzung von Maßnahmen zur CO2-Einsparung ist ein wichtiger Schritt der Unternehmen, um Umwelt und Ressourcen zu schonen. Die Absicht Dinge anzupacken und zu ändern, kollidiert jedoch oftmals mit der praktischen Umsetzung. Sich dem Umweltmanagement zu verpflichten und sich an festen Standards messen zu lassen, ist definitiv der richtige Schritt, um nachhaltiges Handeln Ihres Unternehmens zu stärken. Ein Weg ist die Zertifizierung des Umweltmanagements nach ISO 14001.

Auf dem Weg zur Zertifizierung können Sie außerdem von Verbesserungsvorschlägen von unabhängigen Auditoren*innen profitieren. Natürlich ist die Zertifizierung des Umweltmanagements auch ein exzellentes Aushängeschild für Ihr Unternehmen. Ruft man sich noch einmal die Auswahl von CO2-neutralen Dienstleistern ins Gedächtnis, hat diese einen weiteren unbestreitbaren Mehrwert.


Auch wir bei FLS - FAST LEAN SMART lassen unser Umweltmanagement regelmäßig zertifizieren. Hier mehr erfahren >



DEMO BUCHEN