BLOG / EVENTS

<

KOPF-AN-KOPF-RENNEN ZWISCHEN CAU UND UHH BEIM 4. FLS PROGRAMMIERWETTBEWERB


KONTAKT ›

E nde April war es wieder soweit – das Finale des 4. Programmierwettbewerbs in Kooperation des Fachbereichs Informatik der CAU Kiel wurde auf dem FLS Campus in Heikendorf ausgetragen. Mit dabei waren in diesem Jahr auch zwei Teams der Uni Hamburg. Ein spannendes Rennen also zwischen den Universitäten im Norden, die um Preisgelder von insg. 6.000 Euro kämpften.

DIE AUFGABE

Wie in den Vorjahren standen praxisnahe und gesellschaftlich relevante Fragen im Service- und Logistikkontext im Fokus. Insgesamt vier Monate hatten die Studierenden Zeit, um sich der diesjährigen Aufgabenstellung rund um die optimale Logistik von Proben zwischen Arztpraxen und Laboren zu widmen. Gesucht wurde eine gesamtfahrtzeitminimale Tourenplanung unter Berücksichtigung der vorgegebenen Restriktionen wie z.B. Öffnungszeiten der Arztpraxen, Einhaltung der Kühlkette und max. Transportzeit für Blutproben. Neben einer theoretischen Betrachtung der Aufgabenstellung und die Implementierung der effizienten Heuristik wurde auch die Präsentation der erarbeiteten Lösung bewertet.

DAS FINALE

Als sich am Morgen des 26.04.18 um kurz nach 9 Uhr die Schleierwolken über der Kieler Förde lichteten, trafen die ersten Teilnehmer des Programmierwettbewerbs auf dem FLS Campus ein – äußert pünktlich natürlich. Da alle viel Fleiß und Gehirnschmalz in die Optimierung von Touren investiert hatten, musste nun auch der erste Praxistest klappen. Der FLS Campus gefunden, die erste Hürde geschafft – nun ging es erst richtig los. Spannung lag in der Luft, die Konkurrenz wurde begutachtet: Wer würde das Rennen für sich entscheiden?

Nach einer kurzen Begrüßung durch FLS Geschäftsführerin Britta Blömke gaben Niklas Paulsen und Kevin Prohn einen Einblick in den Arbeitsalltag als Doktorand bei FLS. Die beiden hatten in den vorangegangenen Jahren erfolgreich am Programmierwettbewerb teilgenommen und nutzen nun bei FLS die Chance, neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit Erfahrungen aus der Praxis zu sammeln.

Im Anschluss waren die Studierenden der CAU Kiel und Uni Hamburg gefragt, ihre Ergebnisse zu präsentieren. Die Aufregung verflog schnell, als die selbstprogrammierten GUIs einiger Teams für erstes Staunen im Publikum und bei der Jury bestehend aus FLS Geschäftsführung, Prof. Klaus Jansen von der CAU und seinem wissenschaftlichen Mitarbeiter Lars Rohwedder sorgten.

Der Spannungshöhepunkt wurde im Rechenwettbewerb erreicht, bei dem über ein von Niklas Paulsen und Kevin Prohn programmiertes Tool die eingereichten Heuristiken der Teams über visualisierte Touren gegeneinander getestet wurden. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das schließlich das Team aus Phillip Naumann und Marcus Soll von der Uni Hamburg gewann. Darüber hinaus wurden Florian Scheurer und Justin Andresen von der CAU für die Präsentation ihrer Lösungsidee und Bernd Strehl von der Uni Hamburg für die theoretische Betrachtung der Problemstellung ausgezeichnet.

FLS-Programmierwettbewerb2018_IMG_3004
Stolze Gewinner mit den Organisatoren FLS-Geschäftsführerin Britta Blömke (rechts außen) sowie Prof. Klaus Jansen (2.v.l.) und Lars Rohwedder (links außen) von der CAU auf der Dachterrasse des FLS-Firmenrestaurants.

DAS FAZIT

Im Fazit zur Veranstaltung bei der abschließenden Preisverleihung sind sich die ehemaligen Konkurrenten schnell wieder einig. „Durch praktische Aufgabenstellungen wie diese hier von FAST LEAN SMART lernt man in der Informatik am meisten: selbst knobeln und sehen, dass es in der Praxis besser wird“, begründet Marcus Soll seine Motivation zur Teilnahme und Justin Andresen ergänzt: „die Aufgabenstellung war sehr komplex und dadurch spannend und das hat sich auch bei der Lösungssuche bewahrheitet – es hat einfach sehr viel Spaß gemacht!“

Weiterführende Links
https://www.algo.informatik.uni-kiel.de/de/programmierwettbewerb