Frau mit Laptop und Kopfhörern, die sich freut mobil zu arbeiten. New Work.

BLOG / COMPANY

NEW WORK = NEW CHANCES? – DURCH FLEXIBILITÄT ZU MEHR EIGENVERANTWORTUNG



Beitrag teilen
2 Min. Lesezeit

  12. Mai 2021  ·   Christina Fischer

N ew Work hört sich neu an, ist aber schon ein paar Jahre alt: Der Begriff geht ursprünglich auf den Sozialphilosophen Frithjof Bergmann zurück. Gemeint sind veränderte Arbeitsmodelle, die auf die Wissensgesellschaft besser angepasst sind.
Was New Work für die Arbeit bei FLS bedeutet, verrät euch Christina Fischer.



OFFENE UND VERTRAUENSVOLLE UNTERNEHMENSKULTUR

Demografischer Wandel, Fachkräftemangel und gestiegene Arbeitnehmer*innen-Erwartungen beschleunigen die Veränderung der Arbeitswelt in Richtung „New Work“. Dahinter verbirgt sich eine offenere, vertrauensvollere Unternehmenskultur, in der die Mitarbeitenden eine hohe Eigenverantwortung tragen und mehr Möglichkeiten zur Potenzialentfaltung genießen. So wird beispielsweise auf eine Erfassung der Arbeitszeit verzichtet und flexible Arbeitszeitmodelle werden gelebt. Teams arbeiten auch abteilungsübergreifend zusammen, die Hierarchieebenen sind gelockert und neueste Technologien fördern die remote Arbeit. Die Arbeit passt sich in gewisser Weise dem/der Beschäftigten an – und nicht umgekehrt.

HERAUSFORDERUNG: FEHLENDE ORIENTIERUNG

Die neueren Arbeitsmodelle bergen jedoch auch einige Herausforderungen: Die Freiheit und Entfaltungsmöglichkeiten sind nicht für jeden etwas. Ein Rahmen oder eine Vorschrift kann auch Orientierung und Halt bieten. Außerdem fordert die neue Arbeitswelt eine hohe Veränderungsbereitschaft der Mitarbeitenden, denn Innovation bedeutet auch immer Wandel.

Ein weiterer kritischer Punkt: die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben verschwimmen. Ein Diensthandy, das auch privat genutzt werden kann, kann dazu führen, dass man auch abends vorm Fernseher noch schnell die Mails checkt. So fällt ein richtiges Abschalten schwer.

NEW WORK BEI FLS

Auch unsere Beschäftigten tragen eine hohe Eigenverantwortung. So verzichten wir auf die Erfassung von Arbeitszeiten und vertrauen darauf, dass alle Mitarbeitenden ihren Beitrag leisten. Die Beschäftigten im Homeoffice tun das sowieso ohne „Aufsicht“ vor Ort. Unsere Duz-Kultur fördert darüber hinaus eine vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre, offenes Feedbackgeben für Innovationen und lockert ein mögliches „Hierarchie-Denken“. Durch die Sportmöglichkeiten auf unserem Campus (die zugegebenermaßen aktuell nicht viel genutzt werden) können Mitarbeitende die Gesundheit stärken oder auf andere Gedanken kommen. Das kurbelt die Kreativität an.

Darüber hinaus versuchen wir, individuelle Lösungen für jede Lebenslage zu finden, um unsere Beschäftigten zu unterstützen.

Unser Tenor: Wir nehmen jeden Menschen, wie er oder sie ist.

DEMO BUCHEN