BLOG / SOLUTIONS

SOFTWARE-AS-A-SERVICE
ODER ON-PREMISE ALS SOFTWAREMODELL?


KONTAKT ›

W as ist der Unterschied zwischen Software-as-a-Service (kurz: SaaS) und On-Premise Softwaremodellen? Und was benötigt Ihr Unternehmen? Diesen Fragen gehen wir in diesem Blogartikel am Beispiel der Tourenplanungssoftware auf den Grund.

Bei der Tourenplanung wird von Unternehmen immer noch viel zu oft auf den Zufall gesetzt. Zu Unrecht, denn schon bei wenigen regelmäßigen Touren gehen dadurch Zeit und Geld verloren. Mit einer passenden Tourenplanungssoftware lässt sich dem entgegensteuern. Haben sich Unternehmen dafür entschieden, ihre Termin- und Tourenplanung zu optimieren, stellt sich im nächsten Schritt die Frage, ob SaaS oder der Software-Kauf mehr Sinn macht. Wir zeigen Ihnen, welche Vor- und Nachteile eine Tourenplanungssoftware als SaaS oder On-Premise für Unternehmen hat.


VORTEILE VON SOFTWARE-AS-A-SERVICE

SaaS wird in der Praxis immer beliebter. Kein Wunder, denn diese Softwarelösung bietet viele Vorteile. Mit SaaS werden Softwareanwendungen als cloudbasierter Service angeboten. In der Regel wird dieser Service als Abo-Modell von Anbietern zur Verfügung gestellt. Dadurch haben Unternehmen nur geringe initiale Kosten für die Konfiguration.

Neben dem Kostenfaktor, ist auch der minimale Aufwand für die nutzenden Unternehmen entscheidend, denn die Wartungs-, Monitorings- und Backupaufgaben liegen vollständig beim Anbieter der Softwarelösung. Im Gegensatz zu vielen anderen IT-Implementierungen ist SaaS schnell und einfach eingerichtet. Unternehmen können also schon bald mit der automatischen Tourenplanung loslegen.

SaaS bietet Unternehmen außerdem eine einfache Skalierbarkeit. Bezahlt wird nur, was tatsächlich benötigt wird. Steigt der Bedarf, kann SaaS einfach mit dem Unternehmen mitwachsen.

Kontinuierliche Updates (z.B. von Landkarten), die automatisch durchgeführt werden, rund-um-die-Uhr Kundenbetreuung der SaaS-Anbieter und der Remote-Zugriff auf Services von jedem Gerät aus, sind weitere Vorteile, die für die Verwendung von SaaS als Tourenplanungssoftware sprechen.

VORTEILE VON SOFTWARE-AS-A-SERVICE






NACHTEILE VON SOFTWARE-AS-A-SERVICE

Da SaaS als Standardsoftware angeboten wird sind weniger individuelle Anpassungen an die Bedürfnisse von Unternehmen möglich. Als cloudbasierte Softwarelösung funktioniert SaaS außerdem nur mit Internetzugang. Daher sollten Unternehmen sich vor der Entscheidung für eine Lösung zunächst Gedanken machen, was für Funktionen sie sich von einer Tourenplanungssoftware erwarten und wo und wie sie genutzt wird.


VORTEILE VON ON-PREMISE

Eine weitere Möglichkeit für eine professionelle Tourenplanungssoftware ist der Eigenbetrieb. Bei On-Premise, also dem einmaligen Kauf, hosten Unternehmen die gewünschte Software selbst. Das bringt natürlich einige Vorteile mit sich, denn Unternehmen haben damit die volle Kontrolle über ihre Tourenplanungssoftware. Die Funktionen können individuell auf die Anforderungen des Unternehmens angepasst werden.

Ziel von On-Premise ist, eine passgenaue Softwarelösung zu haben. Alle Entscheidungen, aber auch alle Kosten und Einrichtungs- und Wartungsarbeiten, liegen allein beim Unternehmen. Damit lässt sich On-Premise beliebig lange nutzen, es gibt keine Abo-Laufzeiten oder Kündigungsfristen. Ein weiterer Vorteil von On-Premise ist auch die Möglichkeit zur Nutzung ohne Internetzugang.


NACHTEILE VON ON-PREMISE

On-Premise ist allerdings deutlich kostenintensiver als SaaS. Auf Unternehmen kommen vor allem für die Einrichtung von On-Premise Software hohe Investition zu. Die Einführung dauert meist mehrere Monate und sollte auch in der Planung des personellen Bedarfs berücksichtigt werden.

Dadurch, dass die Verantwortung für Wartung, Monitoring und regelmäßige Backups komplett im Unternehmen liegt, ist aber auch nach Einrichtung der Bedarf an Mitarbeitern erhöht. Ein weiterer Kostenfaktor sind die teuren Hochleistungs-Prozessoren, denn eine professionelle Tourenplanung erfordert viel Rechenleistung. Die Individualität von On-Premise hat also ihren Preis.

Einen weiteren Punkt, den Unternehmen bei der Einführung von On-Premise beachten sollten, ist redundante Serverhardware. Ist diese nicht vorhanden, würde ein Serverausfall den Betrieb maßgeblich stören oder sogar unterbrechen.

Die benötigten Lizenzen von Drittanbietern sind außerdem meist sehr kostspielig. Dadurch bietet On-Premise eine schlechte Skalierbarkeit.


FAZIT ZUR TOURENPLANUNG ALS SAAS ODER ALS KAUF

Beide Softwarearten haben also ihre Vor- und Nachteile für die Tourenplanung. Egal, für welche Softwarelösung sich Unternehmen entscheiden, Ziel ist es, dass diese die Tourenplanung vollständig übernimmt. Kilometereinsparungen, mehr Aufträge und geringerer personeller Aufwand lassen sich mit beiden Softwarelösungen erreichen.

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich jedoch für SaaS als Termin- und Tourenplanungssoftware. Verständlich, denn schon die Standardfunktionen webbasierter Tools bieten in der Regel vielfältige Möglichkeiten und decken alle Anforderungen ab. Besonders für kleine Unternehmen ist SaaS meist die richtige Wahl, denn diese Softwarelösung rechnet sich bereits ab wenigen Touren und Mitarbeitern. Auch der mit der Einrichtung und Wartung verbundenen Aufwand von On-Premise Lösungen kann von kleinen Unternehmen selten gestemmt werden.

Ob sich ein Unternehmen letztendlich für die Tourenplanung als SaaS oder als Kauf entscheidet, sollte jedoch immer von den Unternehmenszielen und den Bedürfnissen des Arbeitsalltags im jeweiligen Unternehmen abhängig gemacht werden.


Wir bei FLS – FAST LEAN SMART beraten Sie gerne auf Ihrem Weg zur optimalen Termin- und Tourenplanungssoftware. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Erfahren Sie hier mehr über die effiziente Tourenplanung.



DEMO BUCHEN